STAGE BREGENZ/contemporary fair / art / design
20.-23. März 2025

ERKLÄRUNG ZUR UMWELTVERANTWORTUNG

Die Welt steht vor einer Reihe von miteinander verbundenen Umweltkrisen. Im Oktober 2022 warnte die UNO, dass die Regierungen der Welt noch nicht auf dem Weg sind, die globale Erwärmung unter 1,5 Grad zu halten, und das Fenster für Maßnahmen schließt sich schnell. Wir sehen bereits die Auswirkungen der bestehenden Erwärmung mit verheerenden Dürren, Stürmen und Überschwemmungen weltweit. Zu den verwandten Krisen gehören ein zusammenbrechende Biodiversität, gefährliche Luftverschmutzung und Plastikverschmutzung in unseren Flüssen und Ozeanen. Ohne dringendes Handeln in der gesamten Gesellschaft werden sich diese Probleme schnell verschärfen.

Die Kunstwelt hat eine wichtige Rolle zu spielen. Kunstorganisationen - insbesondere im Globalen Norden - haben einen unverhältnismäßig großen Einfluss auf die Umwelt, hauptsächlich aufgrund von umfangreichen internationalen Reisen, Kunsttransport und ihrem hohen Energie- und Materialverbrauch. Wir müssen dringend handeln, um diese Auswirkungen in Übereinstimmung mit wissenschaftlichen Ratschlägen zu reduzieren. Als Kunstorganisationen haben wir auch die Möglichkeit, unsere öffentliche Plattform und unseren kulturellen Einfluss zu nutzen, um ein positives Beispiel zu setzen, indem wir andere ermutigen und unterstützen, Maßnahmen zu ergreifen und die öffentliche Debatte zu verschieben.

Die Werte und die Mission von STAGE Bregenz ermöglichen es uns, nicht nur den Einfluss auf das Klima durch die Förderung zeitgenössischer internationaler Kunst und Design im regionalen Kontext zu reduzieren, sondern auch grundlegende soziale Veränderungen herbeizuführen, indem wir die kreative Gemeinschaft wieder in den Mittelpunkt des Prozesses stellen.

Um diesen Werten gerecht zu werden, müssen wir dringende Umweltmaßnahmen ergreifen, denn Kunst und Kultur weltweit sind direkt von der Klimakrise bedroht. Und marginalisierte Gemeinschaften und Kulturen sind am stärksten gefährdet. Da es in einer wirtschaftlich starken Region entwickelt wird, kann STAGE Bregenz auch als Plattform für effektive Lösungen für die Klimakrise dienen, die andere Branchen und Regionen inspirieren werden.

Als Organisation sind wir uns bewusst, dass unsere wichtigsten direkten Umweltauswirkungen Flüge zu Kunstausstellungen, der Transport von Kunstwerken per Flugzeug und der Energieverbrauch in den von uns genutzten Gebäuden umfassen.

Wir haben uns verpflichtet, diese Auswirkungen zu bekämpfen, indem wir:

  • der Gallery Climate Coalition beitreten und uns verpflichten, unseren Energieverbrauch zwischen 2024 (1. Ausgabe) und 2028 um mindestens 50% zu reduzieren,
  • regelmäßig den CO2-Fußabdruck unserer Operationen berechnen, einschließlich des Fußabdrucks unserer Aussteller und Besucher, um Fortschritte in Richtung dieses Ziels zu verfolgen und
  • spezifische Ziele für die Hauptteile unseres Fußabdrucks setzen, einschließlich: Flüge des Personals verbieten und Flüge eingeladener Kuratoren, Sammler und der Presse nicht vergüten und sicherstellen, dass der Großteil unseres internationalen Versands ab 2024 per See, Bahn oder Straße und nicht per Luft erfolgt.

Die Maßnahmen, die wir ergreifen, um diese Ziele zu erreichen, umfassen: unsere Veranstaltungen sorgfältig planen, um den Bedarf an Luftfracht zu minimieren und mit unseren Galerien und Kuratoren über Alternativen zu sprechen, unsere Reiserichtlinien und -praktiken für das Personal überprüfen und unsere Teilnahme an internationalen Veranstaltungen planen (Flugreisen werden weder in Betracht gezogen noch entschädigt), eng mit dem Festspielhaus Bregenz zusammenarbeiten, um Möglichkeiten zur Reduzierung des Energieverbrauchs und zur Erzeugung erneuerbarer Energie zu finden, mit anderen Mitgliedern der Gallery Climate Coalition an der Entwicklung nachhaltigerer Verpackungs-, Transport- und Energielösungen für den gesamten Sektor arbeiten, den Fokus auf Aussteller, Kunstliebhaber, Sammler und Institutionen aus der Region legen, Besuchern kostengünstige öffentliche Verkehrsmittel in der Region anbieten, mit unseren Lieferanten und Dienstleistern über ihren CO2-Fußabdruck sprechen, nach Möglichkeiten suchen, sie zum Handeln zu ermutigen oder auf alternative, kohlenstoffarme Lieferanten umzusteigen und ein Green Team mit Vertretern verschiedener Teile der Organisation aufrechtzuerhalten, das mindestens einmal im Monat zusammentritt, um den Fortschritt bei all diesen Zielen und Aktivitäten zu verfolgen.

Wir streben danach, Maßnahmen im Einklang mit den Prinzipien der Klimagerechtigkeit zu ergreifen und erkennen die Zusammenhänge zwischen der Klimakrise und anderen globalen Ungerechtigkeiten an. Wir wollen, dass unsere Umweltmaßnahmen die Bedürfnisse von Menschen an der Frontlinie der Marginalisierung und Ungleichheit unterstützen - anstatt sie zu untergraben oder zu ignorieren.

Wir haben diese Ziele gesetzt und ergreifen Maßnahmen in dem Wissen, dass wir noch nicht alles richtig machen. Wir haben noch viel zu tun und viel zu lernen. Wir freuen uns über Rückmeldungen von unseren Galerien, Künstlern, Kuratoren, Zuschauern und Stakeholdern zu dieser Umweltbilanz, unseren Zielen und unseren Aktionsplänen.

Als neue Messe ist STAGE Bregenz ein aktives Mitglied der Gallery Climate Coalition. Wir unterstützen auch die Entwicklung der Leitlinien für Kunstausstellungen, die im Laufe des Jahres 2024 von der Gallery Climate Coalition entwickelt werden, aktiv.

STAGE Bregenz ist nach den Richtlinien des Österreichischen Umweltzeichens organisiert.